EDITORIAL VON BJÖRN BRÜCKERHOFF

Die zweite Halbzeit 2004 läuft. Fußball-Europa-meisterschaft, Tour de France, Wimbledon und die Olympischen Spiele haben mediale Dauerbeschäftigung für Sportfans geliefert. Ständig wird in allen Medien vor- und nachbesprochen, analysiert, kommentiert und kritisiert. Wer kein Sportfan ist, kann einpacken. 

WEITER

"Und jetzt – der Sport"

INTERVIEW-DOPPEL
Öffentlich-rechtliche Athleten

INTERVIEW: STEPHAN LENHARDT
BILDER: ARD/ZDF



Marathon-Einsatz für die Sport-Chefs Michael Antwerpes und Wolf-Dieter Poschmann. In ARD und ZDF kommentieren sie die Olympischen Spiele in Athen. Die Gegenwart sprach mit beiden und stellte Ihnen dieselben Fragen. Ein Interview-Doppel.

WEITER

INTERVIEW MIT KLAUS THEWELEIT
"Fußball ist nicht
nur für Blödiane"


TEXT: CHRISTOPH KÖNIG

Die Gegenwart sprach mit dem Schriftsteller Klaus Theweleit über "die Moral" im Sport, die Rolle des Fußballs in Deutschland, Zusammenhänge zwischen Politik und Sport und die Frage, warum erste Plätze alles sind
und zweite Plätze gar nichts.

WEITER

MEDIENRECHT
Schutz der olympischen Ringe

TEXT: RECHTSANWALT JENS O. BRELLE

Sport im Lichte der Olympischen Spiele in Athen 2004. Die neuen Regeln zum Schutz der Olympischen Ringe, vorgestellt und erläutert exklusiv in der Gegenwart vom Hamburger Medienanwalt Jens Olaf Brelle.

WEITER

FÜNF FRAGEN / ZEHN ANTWORTEN
Mit Harald "Toni" Schumacher

FRAGEN: KAI HALLER

In der Gegenwart-Reihe Fünf Fragen Zehn Antworten konfrontiert Die Gegenwart Experten mit fünf Fragestellungen und fünf Bildern. Was die Befragten aus dieser Aufgabe machen, bleibt ihnen überlassen. In dieser Ausgabe der Gegenwart hat Toni Schumacher, ehemaliger Torhüter der Deutschen Nationalmannschaft, die Herausforderung angenommen.

WEITER

GRUNDSÄTZLICHES
Was ist Sport?

TEXT: SEBASTIAN WENZEL

Warum ist es gigantisch, wenn Marion Jones im Olympiastadion rennt? Warum ist es das nicht, wenn sie zum Bus sprintet? Warum ist Schach in Deutschland ein anerkannter Sport und Halma nicht? Einfache Fragen, komplizierte Antworten. Sebastian Wenzel, der Chefredakteur von wortwende.de, versucht sich an einer Antwort.

WEITER

INTERVIEW MIT HELMUT HALLER
Ein Leben am Ball


TEXT: MARION BUK-KLUGER

Ein Leben für und mit dem Fußball führt Helmut Haller. Der heute 65jährige, mit 18 in die deutsche Nationalmannschaft geholt, bekam schon 1961 das Angebot nach Italien zu gehen.

WEITER

MORITURI TE SALUTANT
Moderne Gladiatoren

TEXT: JONS M. SCHIEMANN
ILLUSTRATION: STANISLAUS MÜLLER-HÄRLIN


Der antike Gladiatorengruß „Morituri te salutant“, "die Todgeweihten grüßen Dich", gilt heute nicht mehr. Aber im Kampf um die allerletzten Tausendstel Sekunden treibt der moderne Sportler seinen Körper bis zum Äußersten. Wo liegen die Grenzen?

WEITER

ENTTÄUSCHTE ERWARTUNGEN IM SPORT
Nur Gold

TEXT: MANUELA RÜTHER

Der 17. August sollte ein ganz besonderer Tag sein.
Ein Tag, an dem nicht nur eingefleischte Schwimmsportfans vor den Bildschirmen hocken. Franziska von Almsick tritt an, um Gold zu holen. Und scheitert. Ein Fest für die Medien.

WEITER

OLYMPIA VOR 44 JAHREN
Gold-Heidi gewinnt
im Florett-Fechten



TEXT: MARION BUK-KLUGER

„Ich sollte anlässlich meines Olympiasieges einen VW Bus als Geschenk von einer begeisterten Augsburger Familie bekommen. Das kam aber nicht in Frage und so erhielt mein Verein den Bus“ erzählt Heidi Grundmann-Schmid schmunzelnd. Das sei eben zu ihrer Zeit so gewesen.

 
WEITER

NEUE EXTREMSPORTART
Schluchten und Gräben
zum Trotz


TEXT: RICARDA L. OTTE

Geschmeidig und kräftig wie Panther bewegen sie sich über Dächer, Parks und Hauswände ihrer Heimatstädte. Mit Sprüngen, Salti und – scheinbar mit Saugnäpfen an Händen und Füßen – überwinden die „Traceure“ atem-beraubende Höhen, Breiten und Tiefen. Beim Anblick der „Moves“ bleibt einem das Herz stehen. Und doch überwiegt die Faszination, das ästhetische Empfinden verlangt nach mehr. Die Menschheit hat einen neuen Sport.

WEITER

DAS NEUE BUCH VON KLAUS THEWELEIT
Sport als Realitätsmodell


TEXT: MARION BUK-KLUGER

Zwischen den Auftritten von Dauer-Formel-Eins-Sieger Michael Schuhmacher, weitaus weniger beachteten Tennis-Turnieren, einer Tour de France mit deutschem Überraschungs-Zweitem und dem kläglichen Scheitern der deutschen Fußball-National-Mannschaft in Portugal, stehen wir kurz vor dem Ende der Olympischen Spiele in Athen mit ihren täglich wiederkehrenden Hoffnungen auf Medaillen.

WEITER


 

SOMMERLOCH
Reiten auf der Welle

TEXT: STEPHAN ISERNHAGEN

Im Jahr 2004 reiht sich ein sportliches Großereignis an das andere. Erst Fussball-Europameisterschaft, dann Wimbledon, Tour de France, Formel Eins und die Olympischen Spiele. Wer kein Sportfan ist, kann einpacken das Fernsehen ist auf Dauerwiederholung gestellt.

WEITER

Die nächste Ausgabe

Die Gegenwart Nr. 40 erscheint im Oktober 2004.

Abonnieren Sie hier den Newsletter!
Was ist die Gegenwart?

 

© BJÖRN BRÜCKERHOFF 1998-2004 | IMPRESSUM | PRESSE | KONTAKT | DISCLAIMER