Die Gegenwart für Kinder

"Zu der Zeit, als ich noch auf Bäume kletterte, lang, lang ist's her" schreibt Patrick Süskind zu Beginn seiner Geschichte von Herrn Sommer. Heute scheint die Zeit des Bäumekletterns vorbei zu sein. Schon pränatal soll das Kind des Geistesmenschen Freundschaft schließen mit Rachmaninows zweitem Klavierkonzert  – und Verständnis entwickeln für Sartres atheistischen Existenzialismus. Vater hält eine Vorlesung vor Mutters gewölbtem Bauch.
Editorial von Björn Brückerhoff

WEITER

Die Wertschätzung für die deutsche Sprache stärken

Jutta Limbach ist Präsidentin des Goethe-Institutes. Die "Förderung der Kenntnis der deutschen Sprache" im Ausland steht im Mittelpunkt des Aufgabenbereichs der 128 Institute in 79 Ländern. Limbach ist zugleich auch Vorsitzende des Deutschen Sprachrates, der im Oktober das "schönste deutsche Wort" gekürt hat. "Habseligkeiten" konnte den Sieg davontragen, die Worte "Geborgenheit" und "lieben" folgten knapp. Vorschläge durfte jeder einreichen, der auch eine schöne Begründung lieferte. Letztlich war also vor allem die Begründung entscheidend. Dennoch konnte sich Vicco von Bülow (alias Loriot) mit seinem Beitrag nicht durchsetzen. Sein "schönstes deutsches Wort" könne als "Charakterisierung des Deutschen in Schlichtheit, Korrektheit aber auch Großzügigkeit nicht übertroffen werden", so von Bülow optimistisch. Er hatte das Wort "Auslegeware" vorgeschlagen.  
Von Björn Brückerhoff,
Bild: © Herlinde Koelbl

WEITER

SESAMSTRASSE
Wir erzählen die Geschichten
schneller als früher


Ira Neukirchen ist Redakteurin der „Sesamstraße“ beim Norddeutschen Rundfunk in Hamburg. Seit nunmehr 30 Jahren ist die „Sesamstraße“ in Deutschland auf Sendung. Mittlerweile kennen und lieben drei Generationen Ernie, Bert und Co. Die Gegenwart sprach mit Ira Neukirchen unter anderem über Erfolgsgeheimnisse, Konkurrenz durch neue Medienangebote und warum die Sesamstraße auch im Jahr 2004 ein unverzichtbarer Teil des Medienangebots für Kinder ist.
Von Kai Haller
, Washington D.C.

WEITER

HÖRSPIELKASSETTEN
Zigeuner im Bahnwaggon
und Riepls Gesetz


Eine wenig kühne These zu Beginn: Die Hörspielkassette ist ein in vielen Belangen weit unterschätztes Medium. Bedenkt man, welchen Randphänomenen die Wissenschaft schon Doktorarbeiten und der Journalismus mehrseitige Reportagen gewidmet hat, fragt man sich zu Recht, warum die Hörspielkassette immer noch in Millionen Kinder-kassettenrecordern steckt und kaum beachtet von der publizierenden Erwachsenenwelt ein ums andere Mal bis zum Bandsalat abgespult wird.
Von Hendrik Steinkuhl

WEITER

MEDIENKOMPETENZ
Führerschein mit Fünf?


Medienkompetenz: So heißt das Zauberwort für den kindlichen Umgang mit neuen Medien. Computer-Führerscheine und Internet-Kurse für Vor- und Grundschulkinder sind im Kommen. Sie ersetzen jedoch nicht die Verantwortlichkeit von Erwachsenen und Eltern.
Von
Corinna E. A. Schütt

WEITER

PÄDAGOGIK
„Die Welt ist kein Spielzeug“

Philippe Meirieu 55, ist einer der gefragtesten Pädagogen Frankreichs. Als Lehrer, Journalist, Wissenschaftler und Institutsdirektor arbeitete er in einer Vielzahl von Funktionen. Sein Hauptinteresse, die Pädagogik, verlor er dabei nie aus dem Blick. In der Gegenwart spricht Meirieu über Medienwirkungen, die Medienrealität und ihre Folgen auf Jugendliche. Aus seinen großen Bedenken gegenüber den aktuellen Entwicklungen im Fernsehen macht er dabei keinen Hehl.
Von Stephan Lenhardt

WEITER

KINDERBÜCHER
Von wilden Kerlen und Wunschfeen

Harry Potter hat erfolgreiche kleine Geschwister - ein Porträt der neuen Heldinnen und Helden aus der Kinderbuchabteilung.
Von Stefanie Dracker

WEITER

SCHÜLERZEITUNG IN DER GRUNDSCHULE
Sehr früh übt sich, wer ein guter Journalist werden will

Vor zwei Jahren hat Johanna lesen gelernt. Heute schreibt sie für die Grundschul-Schülerzeitung „Bergzwerge“.
Von Malte F. Klein

WEITER

KINDERFERNSEHEN
Tagesschau kinderleicht

„Hier ist das Erste Deutsche Fernsehen mit der Tagesschau.Vielen Erwachsenen hat sich dieser Satz seit der Kindheit eingeprägt. Das waren die 15 Minuten, in denen man nichts sagen durfte, weil Papa „seine“ Nachrichten gucken wollte. Oft war es auch nur das Warten auf die Sendung danach.
Von Manuela Rüther

 
WEITER

E-LITERATUR
Amputierte Klassiker

In dem Bestreben, Kindern den Genuss der hohen Kultur nahe zu bringen, werden Klassiker der Literatur oft umgeschrieben und gekürzt. Alles, damit Kinder die Literatur kennen und schätzen lernen. Aber verstümmelte Texte lassen eher einen gegenteiligen Effekt erwarten. Anstatt Kindern mit altersgerechten und für sie interessanten Themen an das Lesen heranzuführen, werden sie mit zur Minderwertigkeit herabgearbeiteten Texten an der Nase herumgeführt.
Von Jons M. Schiemann

WEITER

MEDIENRECHT
Jugendmedienschutz
und Kontrolle im Internet


Zum 1. April 2003 wurde der Jugendschutz in Deutschland für das Fernsehen sowie für andere elektronische Medien umfassend reformiert und den Erfordernissen der veränderten Medienlandschaft angepasst. Mit dem neuen Jugendschutzgesetz sowie einem neuen Jugendmedienschutz-Staatsvertrag haben Bund und Länder die rechtlichen Rahmenbedingungen für Online-Medien, Filme, Videokassetten, CD-ROMs etc. geschaffen.
Von Rechtsanwalt Jens O. Brelle
 

WEITER

KINDERRADIOS
Ohrenschmaus im Untergrund

Wer ein Exklusiv-Interview mit Bundeskanzler Schröder bekommt, fragt ihn zum Beispiel nach einer Zukunftsprognose, nicht nach seinem Lieblingsgericht. Die Kinderreporter Marlon und Jonathan von "Radijojo" lassen sich aber nicht beirren und sind nach dem kurzen Interview um die Antwort „Currywurst oder Kohlroulade“ reicher.
Von Ricarda L. Otte
 

WEITER

BILDERSTRECKE
Es war einmal, ...

Märchenhafte Bilder aus einem fernen Land. 
Eine Bilderserie von Stefanie Schlömann

WEITER

US-WAHL
Amerika hat gewählt

Die Präsidentschaftswahlen in den USA waren das Medienereignis schlechthin. Sie waren es. Ganz Amerika hat mitgefiebert. Der zweite November war aber nicht nur der Wahltag, sondern auch der Tag der Wahlparties. Ich hatte das große Glück,  mich im Institut für Politik der Georgetown University in Washington D.C. aufhalten zu können. Die Live-Übertragung der Auszählung wurde hier auf eine riesige Leinwand projiziert und es gab Pizza und Bier – ausnahmsweise vom Fass.
Von Kai Haller, Washington D.C.

  WEITER

Bilderstrecke: Amerika hat gewählt
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7

IN EIGENER SACHE
Rückblick 2003/2004

Das Online-Magazin Die Gegenwart ist im Jahr 2004 gleich doppelt ausgezeichnet worden. Im März mit dem Lead Award in Gold, im Juni mit dem Grimme-Preis für Qualität im Netz, Grimme Online Award. Nach dem Lead Award kann sich Die Gegenwart jetzt über den Titel "Independent Online-Magazin des Jahres 2004" freuen.

WEITER

 

Die nächste Ausgabe

Die Gegenwart. Online-Magazin für Medienjournalismus.
Nr. 42 erscheint im Februar 2005.

Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter!
Was ist die Gegenwart?
 

 

© BJÖRN BRÜCKERHOFF 1998-2005 | IMPRESSUM | PRESSE | KONTAKT | DISCLAIMER